Banner_Winter

Vorstand

Impressum

 

Bannerschrift transparent

Fahrersitzung
(Eine erfundene Geschichte anlässlich der Weihnachtsfeier 2017 von Gerhard Becker)

Einmal im Monat,..traditionsgemäß an einem Mittwoch,..treffen sich die Fahrerinnen und Fahrer des Bügerbusvereines. Das Erscheinen hat höchste Priorität...und dient der monatlichen Kontrolle des beginnenden Altersstarrsinnes...und der Demenz...der Fahrer Ü70.
Hier wird jeder für den nächsten Monat auf Linie gebracht,...sonst würde der Bürgerbus an den unmöglichsten Stellen im Märkischen Kreis und in Nordhein-Westfalen auftauchen.
Das Treffen findet seit je her im Heimatmuseum statt.
Ich weiß nicht warum gerade dort,...will man uns demonstrieren, wo wir auch bald ausgestellt werden,... oder läuft das nur unter:..ma kennt sich,..ma hilft sich?
Vor allem die weiße,..spitzbrüstige Frau im Eingangsbereich,..mit der geleerten, emaillierten Bettpfanne auf dem Schoß,...macht mir immer wieder Angst,...bin jedesmal froh, wenn ich ungeschoren daran vorbei bin.
Sie hat so etwas symbolhaftes:...denkt dran,...Bürgerbusfahren ist die letzte,...aber allerletzte sinnvolle Tätigkeit in eurem Leben.....gib eine Spende,...dann wirst du auch nicht mehr geblitzt!!!!
Als Erste treffen immer der Vorstand und unser geschätzter Brigadeführer ein.
Es entsteht dann folgender Dialog:
Ooch,... guck mal,...wir sind mal wieder die ersten...(...eigentlich logisch,...wenn sonst keiner da ist...)
Da haben wir ja heute freie Platzwahl...(...macht auch keinen Sinn,...mittlerweile hat jeder seinen Stammplatz...) Schweigen und auspacken der Unterlagen....
...Wir müssten heute eigentlich mal dieses eine Thema ansprechen...das brennt mir schon lange unter den Nägeln...
Sei bloß ruhig,...nix wird gesagt,...im Moment ist ....Gott sei Dank,...mal Ruhe in der Krabbelgruppe.
Aber das andere Problem kommt heute auf den Tisch,...egal wie,...du weißt schon....
Halt bloß die Klappe,...meinst Du, ich lass mir von dem Becker,...dem...dem..König von Klugscheißistan, aufm Koppp rumtanzen???...als Frau???...geht ja wohl garnicht,....der brauch ma wiedern Einlauf, vastehse??
So vergeht die Zeit mit Strategiegesprächen,...auf die Uhr schauen,...die Augen krampfhaft offen halten,
... gähnen...und...warten.
Endlich tut sich was.
Die ersten Fahrer treffen ein,...voller Erwartung,...haben sich schon gleich eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank mitgebracht. Sie nehmen ihren Stammplatz ein und fragen:..naaah, auch schon da??? (...Blöde Frage...)
Der Geräuschpegel steigt geringfügig an.....
Gespräche unter Männern verlaufen meist in einer ruhigen Atmosphäre,...immer wieder unterbrochen von Schluckgeräuschen und einem genüsslichen.... aaahhh....begleitet von leicht säuerlichem Aufstoßen.
Dann tauchen nach und nach auch unsere Fahrerinnen auf,..nur eine hat das 6 Uhr-Läuten mal wieder nicht gehört.
Die Tonlage ändert sich schlagartig...es ist, als ob man plötzlich die Tür zum Maschinenraum eines Schiffes öffnet,...bei voller Kraft voraus...
Da fliegen Wortfetzen von Kuchen- und Salatrezepten durch den Raum,...Fragmente von neuestem Tratsch aus der Nachbarschaft,...
Andeutungen von...das muss ich dir bei Gelegenheit noch erzählen...hier jetzt nicht....und...hast Du das schon gehört...ruf dich heute Abend mal an.
Es werden noch die neuesten Ei-Apple-Phone-Tablets aus der Tasche gekramt und die aktuellsten Bilder gezeigt,.. oder Bilder verschickt,...die natürlich wieder uns Männer als Sexobjekte beinhalten.
Dem Vorstand wird das langsam zu bunt,...der vor sich hin dämmernde Brigadeführer bekommt einen heftigen Schlag in die Seite,....die Aufforderung,...die Sitzung zu eröffnen...dazu einige geflüsterte Anweisungen,..wobei der Kopf am Ohr heftig heruntergezogen wird.
Bis endlich Ruhe einkehrt, hat unser Brigadeführer einige Seitenhiebe abbekommen und ist brutal aus seiner Miele-  Traumwelt in die Bürgerbusrealität zurückgeholt worden.
Die Sitzung wird jetzt eröffnet und das Wort erhält unser Fahrdienstleiter,...Kollege Friedhelm,...um den Fahrerplan für den kommenden Monat,...Oktober,...abzustimmen.
...Ich habe jedem einen Plan per E-Mail zugeschickt
....sollte also jeder einen vor sich haben...
...ich hab abbba nix.....
Musste abbba,...stehst ja hier im Verteiler...
Kann ja sein, aber ich habe ein Software-Problem, ...kann im Moment zu Hause nicht drucken...
.... zweifelt stark, bei wem das Softwareproblem liegt...man sieht es an seinem Blick..selbert Schuld,..fäähse ebent im Oktober nich......
Sooo,...wir gehen der Reihe nach vor,...jeder kann seine Wünsche äußern....
Das hätte Friedhelm besser nicht gesagt,...denn jetzt beginnt ein komplizierter Vorgang:.....der Denk-...und Formulierungsprozess von Männern im Rentenalter.
Viel einfacher und zeitsparender wäre die Ansage:...so,..ihr Spacken,...der Dienstplan für Oktober steht...getauscht wird nix...lass mich doch von euch nicht verarschen...wem das nicht passt kommt auch nicht zur Weihnachtsfeier finish palaver.
Der erste in der Reihe hebt genussvoll seine Flasche Bier,..nimmt einen tiefen Schluck,..rülpst,..schüttelt gedankenverloren den Kopf und sagt:...ja,..nee,..isss chuut...woolll.
...Ein erster zaghafter Zwischenruf:...
...gibt es schon den Dienstplan für Dezember??
...Nein,...wir sind jetzt bei Oktober,...warte gefälligst bisse dran bist...wollll
Iss ja gut,... man wird ja wohl noch fragen dürfen... also,...das wird hier auch immer frauenfeindlicher.
Es geht weiter in der Runde.
Der nächste Fahrer ist mit seiner Einteilung einverstanden,..die Wetterprognose für Oktober verspricht kein Fahrradwetter.
Speziell die Einsatzwünsche unserer Fahrerinnen sind für Friedhelm immer eine Herausforderung:
...morgens nicht zu früh,...mittags nicht zu spät...
...möglichst keine Kinder,...hab von meinen eigenen Blagen die Nase gestrichen voll......möglichst nicht donnerstags, bin dann immer noch so kaputt von Mittwoch abend...und...und...und.
So geht es weiter in der Runde,...gepaart mit lustigen Zwischenrufen,...meist von Helmut,.....kleineren,...umständlich formulierten Ãnderungswünschen...
...aber jedes mal Ratlosigkeit bei Friedhelm,...er weiß nicht :...war das jetzt ein Witz,...bedarf das einer Änderung im Plan...was haben die eben noch gesagt, ...langsam werd ich bekloppt und schmeiße den ganzen Kram hin...ist ja wie im Kindergarten...
Ruhäää...einaa nachm andan.... 
Da kommt wieder die zögerliche Anfrage nach dem Dezemberfahrplan...
Es wird gespenstisch still im Raum....Friedhelm bekommt einen hochroten Kopf,...pumpt wie eine Hummel,...platzt gleich...und...fragt ganz entspannt:
...warum möchtest Du das den wissen,...Liebelein???
Ich will doch nur wissen,...ob am 24. wieder  Heiligabend ist und ob ich da fahren muss....und welche Tour....
Du kannst dich beruhigen,...Heiligabend fällt dieses Jahr aus,...iss nix mit Fahren.
Wie?....Heiligabend fällt aus???
Mein Gott,...weil dieses Jahr 500 Jahre BB ist,..wird alles am Reformationstag gefeiert,...einschließlich Ostern,...und dein Geburtstag,..so,..und jetzt weiter....
Der nächste,..nähhh...nich schon wieder der Becker!
Ich sehe hier gerade, dass ich am 9. die Tour 11 fahren muss, da...
... Wenn ich dich mal unterbrechen darf... garnix,...Bürgerbusfahren ist freiwillig,...verstehste...frei.w.i.l.l.i.g,..ohne muss...und?..was jetzt??
Je weiter die Runde fortschreitet, um so rauer wird der Ton.
Also,...es ist so:...an dem Tag kann ich nicht fahren,...habe aber einen Vorschlag ausgearbeitet:
..wenn Helmut am 9. für mich einspringen könnte,
...und dafür mit Gerhard am 10. tauscht,
...sodass Ellen am 11. beim Blutspenden hilft, ...und Eberhard seine Reise nach Kanada storniert und die Tour 3 am 12ten fährt,
...könnte Angelika bequem die Tour 4 am 13. fahren,
...Francoise als Springer fungieren,
...Klaus die Tour 2 am 14. übernehmen,
...und Friedrich für die Tour 11 am 15. eingesetzt werden.
Ist doch ein fairer Vorschlag,..ich habe frei... und die anderen machen auch keinen Blödsinn,...
Ich kann das gerne nochmal wiederholen...ab dem 16. würde dann wieder alles normal laufen.
...Ich will natürlich nur tauschen,...würde dafür in der nächsten Woche ...für Ralf die Tour 11 übernehmen,
...dann könnte Anneriek mit Tour 12 weiterfahren
...Wolfgang übernimmt am Dienstag Tour 2....und....
Weiter komme ich nicht mehr....
Friedhelm hat den Bleistift an die gegenüberliegende Wand geworfen. ...Er stützt den  Kopf in beide Hände und weint leise vor sich hin.
Du Blödmann...mir reichts,....fahr doch wann du willst,....von mir aus zur Hölle!!!!
...Verstehe ich jetzt nicht,...gibt es doch gar nicht im Fahrplan,....der meint sicher Haltestelle Toter Hahn.
Klaus steht gerade auf,...will sich in der Küche eine neue Flasche Bier holen..Um Friedhelm zu beruhigen, bitte ich Klaus, auch für Friedhelm eine Flasche Bier mit zu bringen.
Klaus guckt verständnislos,...mit großen Augen:.........Bin ich etwa dein Neger...
Klaus...Klaus komm mal zurück:...das war aber jetzt nicht richtig,...das heißt nicht Neger,... das heißt ..bin ich etwa dein stark pigmentierter Service-Manager?....
Soviel Korrektheit muss sein....das sind schließlich unsere Fahrgäste von morgen.
Wir sind fast durch.
Friedhelm ist nass geschwitzt...will alles nochmal kurz zusammenfassen....aber sofort haben sich wieder Diskussionsrunden gebildet,...die eine normale Unterhaltung nicht mehr möglich machen.
Erleichtertes Aufatmen,...wir haben es geschafft.
...Da geht die Tür auf...und unsere fehlende Fahrerin trifft doch noch ein.
Sie erzählt uns freudestrahlend, dass sie gerade von ihrer Datscha kommt und...uns doch glatt mal wieder vergessen habe.
Eifrig werden Kalender und Bleistift hervor gekramt, der Oktoberplan durchgereicht und inspiziert.
Jetzt beginnt der ganze Prozess wieder von vorn.
Es ist mucksmäuschen still,...nur unsere Kollegin lässt sich nicht stören und schwärmt weiter von den Erträgen ihrer Kolchose,...ganz locker,...so nebenbei.
Die Prüfung ist abgeschlossen,...kein Änderungswunsch,...stimmt den Terminen voll inhaltlich zu.
Gott....sei....Dank...
Friedhelm atmet auf,...wirkt entspannt und erlässt....bis ...besagte Fahrerin nach dem Dezemberfahrplan fragt.
Sie habe da am 9. Dezember einen Termin.
Falls sie dann fahren müsse,... hätte sie folgenden Änderungsvorschlag parat:....
...wenn Ralf am 9. so freundlich wäre,
...und dafür am 10. mit Francoise tauscht,
...sodass Anneriek die Tour 12 am 11. übernimmt,
...und Gerhard am 12. die Reifen wechselt,
...könnte Angelika bequem die Tour 4 am 13. fahren,
...Helmut seine Abrechnung prüfen,
...Klaus die Tour 2 am 14. abdecken,
... und Friedhelm die Tour 12 am 15. übernehmen.
Die Fahrerin schaut triumphierend in die Runde....
....Friedhelm ist vollkommen am Ende.
Er hyperventiliert,...bekommt Schüttelfrost,...hat seinen Namen vergessen.
Ellen reibt zwei alte Bügeleisen,...die sie im Museum gefunden hat,..aneinander und ruft:..weg vom Tisch,...will reanimieren. Langsam kommt Friedhelm wieder zu sich,...hat wieder Farbe im Gesicht,...nur das traumatische Zittern und Zucken bleibt noch eine Weile.
Wir versprechen ihm, dass wir den Dezemberplan heute nicht mehr diskutieren werden,
...dass kein anderer dieser Belastung gewachsen wäre,
...das er zukünftig jeden Fahrplan mit der Überschrift ...Friedhelms persönlicher Fahrplan für..bei Facebook veröffentlichen darf.
Aber das will Friedhelm nicht, er möchte zukünftig einfach nur vor jedem Sitzungsbeginn sagen:
...So,...ihr Spacken,...dass ist der Fahrplan....dabei bleibts...und wehe,...einer macht jetzt das Maul auf!!!
...dann klatscht es,...aber kein Beifall.
Zustimmendes Kopfnicken aller Teilnehmer...jeder eine Flasche Bier in die Hand,...Friedhelm aufmunternd zuprostend,  unsere geliebte, kleine Bürgerbuswelt ist wieder in  Ordnung,.der Friede zwischen Dorf und Bahnhof erneut besiegelt .......Vorsichtiger Einwand vom Vorstand:
... könnt ihr das Ganze, für das Protokoll, nochmal langsam,...im Detail,...wiederholen,
...ich konnte so schnell nicht mitschreiben!!!

Wo glaubse,...gädz rockt abba da Bürgerbus....

                                                                                                                                          icon_zurueck